Andreas Steppuhn, MdL
Sie befinden sich hier:

Wettbewerb

18.06.2019, Wettbewerb

Andreas Steppuhn: „Mehr Zeit für die Pflege von Angehörigen“

Andreas Steppuhn, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD im Landtag, ruft dazu auf, Arbeitnehmern mehr Zeit für die Pflege von Angehörigen einzuräumen und sich an einem entsprechenden Wettbewerb zu beteiligen. Der Otto Heinemann Preis richtet sich an Unternehmen und soll für das wichtige Thema sensibilisieren. Er zielt auf eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Pflege ab. Namensgeber Heinemann war Funktionär des Betriebskrankenkassenwesens in der Zeit des Deutschen Kaiserreichs und der Weimarer Republik. Eine Bewerbung ist bis zum 30. Juni möglich.

„Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer pflegen ihre Angehörigen neben dem regulären Berufsleben. Das geht mit viel zeitlichem Aufwand und Stress einher. Der Otto Heinemann Preis zielt deshalb auf innovative Modelle kleiner und mittelständischer Unternehmen ab, die Arbeitnehmern ausreichend Freiräume geben, damit diese die Herausforderungen der Pflege ihrer Familienmitglieder meistern können.“, so Andreas Steppuhn.

Für Steppuhn ist die Unterstützung ein Herzensanliegen, weil er auf das Thema aufmerksam machen wolle: „Mir als Sozialdemokrat liegt die Vereinbarung von Beruf und Familie besonders am Herzen. Neben ausreichender Zeit für die Kinder finde ich es wichtig, dass auch Pflegende genug Zeit erhalten, um sich ihrer Angehörigen anzunehmen.“

Vonseiten der Organisatoren heißt es: „Profitieren Sie bereits mit der Bewerbung von der Wettbewerbsteilnahme: Alle Wettbewerbsteilnehmer können an der Berliner Pflegekonferenz teilnehmen, um ihr Netzwerk rund um das Thema Pflege auszubauen.“

Bewerbung und weitere Informationen unter https://berliner-pflegekonferenz.de/otto-heinemann-preis/.

Viele Menschen pflegen neben der Arbeit ihre Angehörigen

04.06.2019, Wettbewerb

Andreas Steppuhn ruft zu Teilnahme am Bundesteilhabepreis auf

Andreas Steppuhn, SPD-Landtagsabgeordneter für den Harz, informiert in seinem Wahlkreis über die Möglichkeit, am Bundesteilhabepreis teilzunehmen.

„Der Teilhabepreis steht in diesem Jahr unter dem Leitmotiv der inklusiven Mobilität. Das ist ein Thema, das unsere Region besonders betrifft. Auch für Menschen mit Behinderung ist Mobilität eine Voraussetzung für Lebensqualität. Wir brauchen optimierte Rahmenbedingungen, etwa einen barrierefreien Nahverkehr.“, so Steppuhn.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) beabsichtigt deshalb, ab diesem Jahr Praxis-Beispiele und Modellprojekte auszuzeichnen, die vorbildlich für den inklusiven Sozialraum und daher bundesweit in Kommunen oder ländlichen Räumen übertragbar sind. Der Preis ist mit insgesamt 17.500 Euro dotiert.

„Ich würde mich freuen“, so der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Steppuhn weiter, „wenn sich das ein oder andere Projekt aus dem Harz an diesem Wettbewerb beteiligen würde. Kommunen, Verkehrsbetriebe, aber auch Unternehmen, die in diesem Bereich tätig sind, können teilnehmen. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Juli.“

23.05.2019, Wettbewerb

SPD-Abgeordneter informiert über Wettbewerb für soziale Initiativen

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Andreas Steppuhn informierte in seinem Wahlkreis im Harz über das Wettbewerbsprojekt „startsocial“. Unter dem Motto „Helfern helfen“ werden dabei soziale Initiativen finanziell und mit Know-How unterstützt. Noch bis zum 7. Juli ist eine Bewerbung auf der Internetseite der Initiative unter Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin möglich.

„Einmal im Jahr werden von ‚startsocial‘ 100 Stipendien vergeben, die Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, zugutekommen sollen. Mir fallen viele Initiativen aus der Region ein, die eine gute Chance auf eine solche Auszeichnung und Unterstützung haben könnten und diese verdient hätten.“, betonte der Landtagsabgeordnete.

„Überdies“, so Steppuhn weiter, „werden Veranstaltungen und Workshops organisiert und es gibt vielseitige Beratungsangebote. Alle Bewerber erhalten zu ihren Einreichungen eine Einschätzung, die ihnen bei der Weiterentwicklung ihres sozialen Projektes nützlich sein könnte.“

Weitere Informationen und Anmeldung unter https://startsocial.de/wettbewerb.

06.05.2019, Andreas Steppuhn, Wettbewerb

Andreas Steppuhn: „Fördergelder für Demokratieprojekte bei der Amadeu Antonio Stiftung beantragen“

Vereine, Kommunen, Jugendeinrichtungen und andere Institutionen, die sich für eine demokratische Gesellschaft und insbesondere gegen Rechtsextremismus und Rassismus engagieren, können bei der Amadeu Antonio Stiftung Fördermittel beantragen. Darüber informierte der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn in seinem Wahlkreis. 

Andreas Steppuhn sagte: „Am 26. Mai stehen die Kommunalwahlen an. Wichtig ist, dass es im Harz neben den ehrenamtlich Engagierten in den Kommunalparlamenten auch eine gut vernetzte und aktive Zivilgesellschaft gibt. Die Amadeu Antonio Stiftung bietet Initiativen, die sich etwa gegen Rechtsextremismus engagieren, Unterstützung durch Fördergelder an. Ich möchte alle aktiven Bürgerinnen und Bürger einladen, sich auf der Internetseite der Stiftung über solche Angebote der Finanzierung zu informieren.“

Laut Steppuhn sei es wichtig, sich im Kampf für eine offene und demokratische Gesellschaft zu vernetzen. In der Fülle der Projekte und Fördertöpfe verliere man schnell den Überblick.

„In Sachen Förderung ist der Harz für die Stiftung noch ein weißer Fleck. Gerade jetzt, wenn vor den Kommunalwahlen der Fokus wieder auf dem Engagement in den Städten und Gemeinden liegt, ist der beste Zeitpunkt das zu ändern! Für die Finanzierung guter Ideen sind die Fördertöpfe der Amadeu Antonio Stiftung eine gute Möglichkeit.“ so Steppuhn.

Mehr Informationen unter https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/foerderung/.

 

Suche

Homepage der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt

SPD Sachsen-Anhalt

Zur Homepage der SPD im Harzkreis