Andreas Steppuhn, MdL
Sie befinden sich hier:

Wettbewerb

12.10.2020, Andreas Steppuhn, Wettbewerb

Sparkassen-Award für „Leuchttürme der Tourismuswirtschaft“

Bis zum 16. November 2020 können sich touristische Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Verbände und Kommunen für den Marketing-Award „Leuchttürme der Tourismuswirtschaft“ des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) bewerben. Die Gewinner sollen während des 23. OSV-Tourismusforums auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin ausgezeichnet und mit einem Werbefilm prämiert werden, wie der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn mitteilt.

„Für den Harz spielt der Wirtschaftszweig Tourismus eine immer wichtigere Rolle. Im Jahr 2019 konnten im Harz und dem Vorland 3.337.505 Übernachtungen verzeichnet werden – rund 180.000 mehr als im Jahr zuvor. Die Zahl der geöffneten Betriebe wächst beständig. Die Corona-Pandemie war für die Tourismuswirtschaft im Harz jedoch ein großer Schock, der mit massiven Umsatzeinbußen einherging und dies auf nicht absehbare Zeit weiter tun wird. Gerade jetzt ist es daher wichtig, dem Tourismus unter die Arme zu greifen, um Unternehmen und Betriebe zu erhalten und Arbeitsplätze zu sichern.“, betont Andreas Steppuhn.

„Ich begrüße deshalb den Sparkassenpreis für die ‚Leuchttürme der Tourismuswirtschaft‘ und bin davon überzeugt, dass viele Touristenmagneten und auch Geheimtipps im Harz gute Chancen darauf haben, im Rahmen des Wettbewerbs prämiert zu werden. Besondere Angebote und Produkte sowie Vertriebsformen, Innovativität bei der Gästewerbung und -information, Qualitätssicherung und Neugründungen sind Kategorien, die bei der Preisvergabe zugrunde gelegt werden.  Gesucht werden explizit auch kreative Lösungsstrategien während der Pandemie.“

Weitere Informationen und das Bewerbungsformular lassen sich online abrufen: https://osv-online.de/blog/der-countdown-laeuft-marketing-award-leuchttuerme-der-tourismuswirtschaft-2021/

18.08.2020, Andreas Steppuhn, Wettbewerb

Sachsen-Anhalts Sozialdemokratie würdigt das Ehrenamt – Vorschläge gesucht

Der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt sucht in Kooperation mit der Landtagsfraktion der Sozialdemokraten wieder Menschen und Initiativen, die sich in Ehrenamt und bürgerschaftlichem Engagement verdient machen. Auf den „Reinhard-Höppner-Engagementpreis“, der 2020 zum dritten Mal vergeben wird, macht der Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn aus Quedlinburg aufmerksam. Vorschläge können bis zum 14. September online eingereicht werden.

„Viele Menschen in Sachsen-Anhalt übernehmen durch freiwilliges Engagement und Ehrenämter Verantwortung für andere und für die Gesellschaft als Ganzes. Ob zum Beispiel bei der freiwilligen Feuerwehr, im Sozial- oder Gesundheitsbereich, zur Stärkung der Demokratie, in der Flüchtlingshilfe, im Sport- oder Kulturbereich, in der Kommunalpolitik oder in der Nachbarschaft – ihr Einsatz ist ein besonderer Ausdruck von Solidarität und macht unsere Gesellschaft aus.“, heißt es auf der Website www.hoeppnerpreis.de, auf der neben Informationen zum laufenden Preis auch die Gewinnerinnen und Gewinner der letzten Jahre vorgestellt werden.

Für Andreas Steppuhn, der als Landtagsabgeordneter den Harz vertritt, ist der Höppnerpreis 2020, der am 24. November in der Landeshauptstadt Magdeburg vergeben wird, ein ganz besonderes Ereignis: „Gerade in den letzten Wochen und Monaten ist klar geworden, wie wertvoll und wichtig ehrenamtliches Engagement für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft ist. Ob junge Menschen, die in der Corona-Pandemie die Einkäufe für ältere Nachbarn übernehmen, oder der Sportverein, der unter verschärften Hygienevorschriften neue Formen des gemeinsamen Mannschaftssportes entwickelt hat – ihnen allen gebührt unser Dank und Respekt!“

Weitere Informationen & Hintergrund

Vorschläge können unter www.hoeppnerpreis.de eingereicht werden. Eine unabhängige Jury wird die eingegangenen Bewerbungen sichten und schließlich drei Preisträger festlegen.

Mit der Ehrung sind Geldpreise in folgender Höhe verbunden: 500 Euro für den 1. Platz, 300 Euro für den 2. Platz, 200 Euro für den 3. Platz. Alle Vorgeschlagenen werden zu einer Festveranstaltung eingeladen, bei der die Preise verliehen werden.

Reinhard Höppner (SPD) war zwischen 1994 und 2002 Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt und stand in besonderer Weise für gesellschaftliches Engagement. Er wirkte unter anderem als Vorsitzender des Ausschusses für Verfassung und engagierte sich im Wiedervereinigungsprozess leidenschaftlich für den Osten und das neu- bzw. wiedergegründete Land Sachsen-Anhalt.

03.08.2020, Wettbewerb

Wettbewerb „Pro Engagement“ zeichnet Inklusionsprojekte am Arbeitsplatz aus – SPD-Politiker Andreas Steppuhn wirbt um Teilnahme

Der SPD-Politiker Andreas Steppuhn, der Quedlinburg und den Harz im Magdeburger Landtag vertritt, informiert über den Landeswettbewerb „Pro Engagement“, der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber auszeichnet, die sich bei der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung besonders verdient gemacht haben. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten und wird seit 2010 vergeben. Eine postalische Bewerbung ist bis zum 25. September 2020 möglich.

„Die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Berufs- und Arbeitsalltag ist ein Thema, das mir besonders am Herzen liegt.“, so Andreas Steppuhn, der für die SPD-Fraktion im Landtag als arbeitsmarktpolitischer Sprecher aktiv ist.

„Mit dem Preis, für den sich private beschäftigungspflichtige und nicht beschäftigungspflichtige, aber auch öffentliche Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber bewerben können, soll das Thema Inklusion auf dem Arbeitsmarkt ins Rampenlicht gerückt werden. Für die Beteiligten ist ein erfolgreiches Zusammenarbeiten von Menschen mit und ohne Handicap häufig gelebte Normalität, aber gesamtgesellschaftlich braucht es mehr Bewusstsein dafür, dass auch Menschen mit Behinderung in vielen Berufen aktiv sind.“, betont Steppuhn weiter.

Die für die Bewerbung nötigen Unterlagen können unter www.pro-engagement.sachsen-anhalt.de/ abgerufen werden. Sie können anschließend per geschlossenem Umschlag unter dem Vermerk „Pro Engagement“ an den Landesbehindertenbeauftragten in der Turmschanzenstraße 25, 39114 Magdeburg gesendet werden.

28.07.2020, Andreas Steppuhn, Wettbewerb

Andreas Steppuhn informiert über Kultur-Sonderförderung im ländlichen Raum

Professionelle Kulturschaffende in den freien darstellenden Künsten, die sich in ihren Projekten auf den ländlichen Raum konzentrieren, können sich über das Programm „Performance Exchange“, das von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien gefördert wird, ab 01. August 2020 für Zuwendungen von bis zu 3.000 Euro bewerben. Darüber informiert der SPD-Landtagsabgeordnete für Quedlinburg und den Harz Andreas Steppuhn.

„In diesen nicht einfachen Zeiten steht unsere professionelle Kulturlandschaft im Harz vor sehr großen Herausforderungen. Es ist wichtig, dass unsere reichhaltigen kulturellen Angebote die Pandemiezeiten überstehen, weshalb ich dieses Förderprogramm sehr begrüße. Ich möchte freie darstellende Künstlerinnen und Künstler ausdrücklich ermutigen, sich um die Gelder zu bewerben.“, so SPD-Politiker Andreas Steppuhn.

Das Förderprogramm richtet sich an Projekte, die zwischen September und Oktober dieses Jahres geplant sind. Neben der finanziellen Unterstützung besteht auch die Möglichkeit der Hilfestellung bei der Realisierung der Vorhaben.

„Für die Bewerbung muss eine einseitige Projektskizze eingereicht werden. Nähere Informationen hierzu finden sich unter https://darstellende-kuenste.de/de/service/ausschreibungen/2938-bfdk-performing-exchange-sonderfoerderung-fuer-vermittlungsansaetze-und-publikumsbegegnungen-in-laendlichen-raeumen.html. Fragen werden per E-Mail unter vermittlung@darstellende-kuenste.de beantwortet.“, erklärt Andreas Steppuhn abschließend.

Suche

Homepage der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt

SPD Sachsen-Anhalt

Zur Homepage der SPD im Harzkreis