Andreas Steppuhn, MdL
Sie befinden sich hier:

Tafeln

03.04.2019, Andreas Steppuhn, Tafeln

Mitgliederversammlung der Tafeln in Sachsen-Anhalt wählte neuen Landesvorstand

Die Tafeln im Land haben auf ihrer heutigen landesweiten Mitgliederversammlung in Halle (Saale) turnusmäßig einen neuen Landesvorstand gewählt. Als Landesvorsitzender der Tafeln in Sachsen-Anhalt wurde der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn (Harzer Tafel) einstimmig im Amt bestätigt. Steppuhn bekleidet das Amt seit vier Jahren. Mit sehr guten Ergebnissen wurden der stellvertretende Vorsitzende Holger Franke (Tafel Magdeburg), Schatzmeister Kai-Gerrit Bädje (Tafel Quedlinburg) und die Beisitzerinnen Margit Mehr (Tafel Jessen) und Sabine Schätzke (Tafel Zeitz) ebenfalls in ihren Funktionen bestätigt.

Der Landesvorsitzende der Tafeln Andreas Steppuhn erklärte, die Tafeln im Land hätten sich vorgenommen, die Arbeit in logistischer Hinsicht weiterzuentwickeln. Ab dem 1. Mai arbeite man im Land mit einem großen Logistikunternehmen zusammen. Damit sei sichergestellt, dass die Lebensmittelspenden innerhalb von 24 Stunden die örtlichen Tafeln erreichen.

An die Politik in Land und Bund richtete er die Aufforderung, stärker gegen die zunehmende Armut vorzugehen. Dies gelte insbesondere für die Altersarmut. Als Beispiel nannte er ein armutsfestes Rentenniveau durch die Einführung einer Grundrente in Deutschland. Es könne in einem so reichen Land wie Deutschland nicht sein, dass Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, von ihrer Rente nicht leben können. Hier seien nicht die Tafeln gefragt, sondern der Staat und die Politik. Daher sei es dringend erforderlich, den Sozialstaat im Hinblick auf die Bekämpfung von Armut weiterzuentwickeln.

Der Landesverband der Tafeln in Sachsen-Anhalt hat 32 Mitgliedstafeln im Land. Diese unterhalten ca. 100 Ausgabestellen im ganzen Land und versorgen rund 50 000 bedürftige Kunden.

28.06.2018, Tafeln

TAFELN: Neue Tafel in Schönebeck

Schönebeck. Unter Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt im Salzlandkreis wurde heute in Schönebeck/Elbe die 33. Tafel des Landes mit Ausgabestellen in Calbe und Barby eröffnet. Der Landesvorsitzende der Tafeln in Sachsen-Anhalt Andreas Steppuhn erklärte anlässlich der offiziellen Eröffnung in Schönebeck, an der auch Landessozialministerin Petra Grimm-Benne teilnahm:

„Als Tafel-Landesverband freuen wir uns darüber, dass sich mit der Arbeiterwohlfahrt in Schönebeck ein Träger für die Aufgabe gefunden hat, die Tafelarbeit zu organisieren. Damit wird im Salzlandkreis eine bisher bestehende Lücke in der Tafellandschaft geschlossen.

Die Tafeln haben sich zur Aufgabe gemacht, Lebensmittel zu retten und diese an bedürftige Menschen auszugeben. Dies geschieht oft mit vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Damit wird es möglich, dass sich die Tafelkunden, wie wir sie nennen, ein Stück weit mehr an gesellschaftlicher Teilhabe leisten können als es ihnen nur die gesetzliche Grundsicherung oder auch eine niedrige Rente ermöglicht. Es ist gut, dass es nunmehr auch in Schönebeck und Umgebung Anlaufstellen für bedürftige Bürgerinnen und Bürger geben wird“, so Steppuhn.

Die Tafeln im Land versorgen rund 50 000 Menschen zusätzlich mit Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs. Insgesamt gibt es im Land 33 Tafeln mit rund 100 Ausgabestellen. Wer die Tafeln konkret unterstützen möchte, kann sich jederzeit an die Verantwortlichen vor Ort wenden.

Die Tafel Schönbeck ist unter folgenden Kontaktdaten zu erreichen:

Anschrift: Otto-Kohle-Straße 23, 39218 Schönebeck (Elbe)
E-Mail: tafel@awo-slk.de
Telefon: 01525-6271041
Telefax (03928) 702025

27.04.2018, Tafeln

Tafeln in Sachsen-Anhalt freuen sich über Großspende für Tiefkühltechnik

Quedlinburg. Die Tafeln in Sachsen-Anhalt freuen sich über neue Tiefkühltechnik zum weiteren Ausbau ihrer Logistik. Am heutigen Freitag, dem 27. April, wurden im Zentrallager der Tafeln in Quedlinburg 20 Tiefkühlgeräte, 6 Tiefkühlhauben und ein Handhubwagen im Wert von 30.000 Euro offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Diese Anschaffungen konnten durch eine großzügige Spende des Global Foodbanking Network, ermöglicht durch die Enterprise Holdings Foundation, finanziert werden.

Der Landesvorsitzende der Tafel Sachsen-Anhalt Andreas Steppuhn erklärte im Beisein von Christoph Kampmann, General Manager der Fa. Enterprise Rent A Car für Ostdeutschland, dem Mitglied des geschäftsführenden Bundesvorstandsmitgliedes der Tafel Deutschland Kai Noack sowie dem Geschäftsführer der Landesenergieagentur Marko Mühlstein: „Wir freuen uns sehr über diese großartige Spende. Sie ermöglicht es den örtlichen Tafeln im Land, jetzt verstärkt auch Tiefkühlware in Empfang zu nehmen und diese zwischenzulagern. Hierfür sind wir sehr dankbar, weil es eine große Unterstützung für unsere Tafeln ist und zugleich zu einer besseren Versorgung von bedürftigen Kunden im Land beiträgt. Der Dank gilt aber auch der Landesenergieagentur, mit deren Beratung es möglich wurde, die energieeffizientesten Tiefkühltruhen, die es auf dem Markt gibt, anzuschaffen.“

Kai Noack, Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes von Tafel Deutschland, erklärte: „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir beim Ausbau der Tafel-Logistik so gut vorankommen. Die Übergabe der gespendeten Tiefkühltruhen an die Tafeln in Sachsen-Anhalt ist ein wichtiger Meilenstein beim Ausbau des Netzwerkes. So können große Mengen gespendeter Tiefkühlware regional und lokal umverteilt werden – zu Gunsten von Bedürftigen“.

„Die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA) weiß das soziale Engagement der Tafeln in Sachsen-Anhalt sehr zu schätzen und hat gerne die Beschaffung von energieeffizienten Geräten begleitet. Hocheffiziente Kühlgeräte verbrauchen relativ wenig Energie, sind somit wichtig für den Schutz des Klimas und sorgen für geringe Energiekosten. Schließlich sollen die Tafeln vor Ort die wenigen finanziellen Mittel nicht für hohe Stromrechnungen, sondern zur Unterstützung der Bedürftigen nutzen“, so Marko Mühlstein, Geschäftsführer der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA).

30.12.2017, Andreas Steppuhn, Tafeln

Rentenpolitik

Steppuhn: Rentenniveau muss deutlich steigen

Der Landesvorsitzende der Tafeln in Sachsen – Anhalt Andreas Steppuhn hat sich für eine deutliche Erhöhung des Rentenniveaus ausgesprochen. Steppuhn zugleich Stellv. Fraktionsvorsitzender der SPD im Landtag von Sachsen – Anhalt rief die Bundespolitik dazu auf, dafür zu sorgen die Renten in Deutschland armutsfest zu machen. Hierzu gehört es, Menschen die in ihrem Arbeitsleben Leistung erbracht haben, eine Rente oberhalb der Grundsicherung zu ermöglichen. Mittelfristig muss das Rentenniveau wieder auf 50 % steigern.

Nur so lässt sich Altersarmut wirksam bekämpfen. Ich erwarte, dass SPD und CDU bei ihren Gesprächen zu einer möglichen Regierungsbildung in Berlin die Rentenpolitik ganz oben auf die Tagesordnung setzten, so Steppuhn. Es kann nicht sein, das ein niedriges Rentenniveau dazu führe, dass immer mehr Menschen auf die Tafeln angewiesen seien.
Insbesondere in Ostdeutschland ist das Rentenniveau von besonderer Bedeutung für die Entwicklung von Altersarmut, da viele Erwerbsbiographien in den Jahren nach der Wende von Arbeitslosigkeit und Niedriglöhnen geprägt waren.

Ich wünsche allen MedienvertreterInne ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2018.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Steppuhn, MdL
Landesvorsitzender der Tafeln
in Sachsen – Anhalt e.V.

Suche

Homepage der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt

SPD Sachsen-Anhalt

Zur Homepage der SPD im Harzkreis