Andreas Steppuhn, MdL
Sie befinden sich hier:

Aktuelles

12.06.2020, Andreas Steppuhn

Wirtschaftsminister Willingmann in Aderstadt und Halberstadt unterwegs

Auf Einladung des Harzer SPD-Landtagsabgeordneten  Andreas Steppuhn, wird Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, am Montag, den 15. Juni, Aderstedt im Huy und die Kreisstadt Halberstadt besuchen.

Die beiden Landespolitiker werden vom Maik Berger, Landratskandidat des Bündnisses von SPD, DIE LINKE und Bündnis 90/Die Grünen, für die bevorstehende Landratswahl im Landkreis Harz am 5. Juli, begleitet.

  • 14.30 Uhr: Aderstedt (Huy), Schlanstedter Str. 136 (Rathaus), 38838 Aderstedt
    Gespräch mit dem Bürgermeister Maik Berger hinsichtlich der Förderung des Freifunks in der Gemeinde durch das Land Sachsen-Anhalt
  • 15.30 Uhr: Halberstadt, Hoher Weg 14b
    „Foto-Köpke“, Inhaber: Peter Köpke
    Gespräch über Wirkung der Soforthilfe und Bewältigung der Corona-Krise
  • 16.15 Uhr: Halberstadt, Warmholzberg 70
    „Camping am See“, Inhaber: Sebastian Otto
    Gespräch über Wirkung der Soforthilfe und Bewältigung der Corona-Krise
11.06.2020, Andreas Steppuhn

SPD-Politiker informieren sich in Harsleben über Hochwasserschutz

Die SPD-Politiker Eberhard Brecht (Bundestagsabgeordneter), Andreas Steppuhn (Landtagsabgeordneter) und Maik Berger (Landratskandidat von SPD, Grünen und Linken) haben sich am Mittwoch, 10. Juni 2020, in der Gemeinde Harsleben über die dortigen Konzepte zum Hochwasserschutz informiert.

Dazu erklärt Andreas Steppuhn: „In Harsleben sind wir mit Bürgermeisterin Christel Bischoff und ehrenamtlich Aktiven ins Gespräch gekommen. Schwerpunkt unseres Austausches war der Hochwasserschutz. Im Jahr 2017 sorgte eine Verengung im Lauf des Goldbachs für eine erhebliche Überschwemmung im Dorf, von der 84 Haushalte betroffen gewesen sind.“

Die Sozialdemokraten zeigten sich beeindruckt von den Fortschritten in den letzten Jahren. „Inzwischen ist dank des Engagements der Harsleber viel passiert, um ein solches dramatisches Ereignis künftig zu verhindern. Beispielsweise gründete sich eine Wasserwehr und der Goldbach wurde als Risikogewässer eingestuft.“, so Steppuhn weiter.

In dem Gespräch im sanierten Rathaus und bei der anschließenden Begehung des Flusslaufs wurde aber deutlich, dass noch einiges zu tun ist. So laufen noch Studien zum Hochwasserschutz und ökologischen Aspekten und ein geplanter Brückenneubau soll realisiert werden.

Andreas Steppuhn abschließend: „Wir als SPD wollen die Menschen in Harsleben auf Kommunal-, Kreis-, Landes- und Bundesebene auch weiterhin bei ihrem Engagement für einen effektiven Hochwasserschutz unterstützen.“

In Harsleben suchten Maik Berger (Treppe, links), Eberhard Brecht (unten, links) und Andreas Steppuhn (rechts) von der SPD das Gespräch mit Kommunalpolitikern

07.06.2020, Andreas Steppuhn

SPD-Politiker zu sprechen

Der Harzer SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn und die Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Birgit Voigt, laden gemeinsam mit Maik Berger, Landratskandidat für die bevorstehende Landratswahl im Landkreis Harz am 05. Juli, zu einer Bürgersprechstunde nach Quedlinburg ein. Hier besteht die Möglichkeit, insbesondere auch mit dem Landratskandidaten, Maik Berger, ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen.

Die Bürgersprechstunde findet am Mittwoch, den 10. Juni, in der Zeit von 14.00 bis 15.00 Uhr, im SPD-Bürgerbüro, Zwischen den Städten 4, in Quedlinburg, statt. Anmeldungen sind unbedingt erforderlich, um die aktuellen Abstandsregelungen zu gewährleisten. Das Abgeordnetenbüro ist unter der Telefonnummer 03946 5280556 erreichbar.

Darüber hinaus bestehen Kontaktmöglichkeiten auch über die folgenden Kanäle:

05.06.2020, SPD Sachsen-Anhalt

Ein Jahr vor der Wahl ist das eine Ausgangsbasis, auf der wir aufbauen können

kleemann 300x300Zu der von infratest dimap im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunks durchgeführten Meinungsumfrage erklärt die Landesvorsitzende der SPD Sachsen-Anhat, Juliane Kleemann

„Was am stärksten heraussticht, ist die große Zustimmung zum Corona-Krisenmanagement der Landesregierung.
Diese Zustimmung ist hoch verdient, und sie ist in erster Linie auf die gute Arbeit von Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne und Wirtschaftsminister Armin Willingmann zurückzuführen. Die im Ländervergleich niedrigen Infektionszahlen Sachsen-Anhalts beruhen auf günstigen Rahmenbedingungen, aber eben auch auf einem klugen Management – und zuallererst natürlich auf der Einsicht der Menschen in unserem Land. 

Bei der Sonntagsfrage ist es ein gutes Zeichen, dass für die AfD ein Rückgang von mehr als fünf Prozentpunkten gemessen wird. Alle können sehen: Mit rechtsextremen Parolen bekämpft man weder die Pandemie noch ihre wirtschaftlichen Auswirkungen. Die AfD hat in Sachen Corona geschwankt zwischen Panikmache und Verschwörungstheorien, aber zum Kampf gegen die Krise kann sie nichts beitragen.

Suche

Homepage der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt

SPD Sachsen-Anhalt

Zur Homepage der SPD im Harzkreis