Andreas Steppuhn, MdL
Sie befinden sich hier:

Aktuelles

23.03.2020, Andreas Steppuhn

“Gemeinsam solidarisch mit Rentnern” – Andreas Steppuhn wirbt um Unterstützung

In der Corona-Krise haben der AWO Kreisverband Harz e.V. und der SPD-Ortsverein Quedlinburg gemeinsam mit dem Quedlinburger SV eine Unterstützungskampagne für die geschlossenen Tafeln gestartet. Gesucht werden Freiwillige für Einkaufshilfne und Lieferdienste. Der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn wirbt um Unterstützung. Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Seit knapp einer Woche haben die Tafeln Quedlinburg, Halberstadt und Wernigerode sowie alle dazugehörigen Ausgabestellen geschlossen. Zu hoch ist das Risiko, dass sich Tafelkunden oder Mitarbeiter – viele von ihnen gehören zu den Risikogruppen – mit CoVid-19 anstecken. Die Verbreitung soll damit möglichst eingedämmt werden. „Alter ist im Zusammenhang mit dem Virus immer ein Risiko“, sagt Kai-Gerrit Bädje. Deshalb haben sich der Quedlinburger Sportverein (QSV), der SPD Ortsverein und die AWO zusammengefunden, um Senioren zu unterstützen. Hilfe sollen sowohl Rentner bekommen, die die Tafel besuchen, also auch jene, die einer Einkaufshilfe bedürfen.

Lieferservice der Tafel

Geplant ist zum einen, in eingeschränkter und veränderter Form weiter Lebensmittel zu verteilen. Dafür füllen Tafelmitarbeiter Beutel mit Nahrungsmitteln, die dann an die verschiedenen Ausgabestellen (Quedlinburg, Ballenstedt, Wernigerode, Harzgerode, Halberstadt, Bad Suderode, Hausneindorf, Blankenburg, Osterwieck) geliefert und von dort weiterverteilt werden.

Ab hier sind Ehrenamtliche gefragt, die sich bereit erklären, die Tüten abzuholen und bis an die Haustüren der Betroffenen zu bringen.

Der Kreisverband ruft deshalb Freiwillige, die sich vorstellen können, diese Aufgabe etwa einmal in der Woche an einem der Orte zu übernehmen.

„Kurz gesprochen benötigen wir Freiwillige und Lebensmittelspenden, die durch den Lieferdienst verteilt werden dürfen, können montags bis freitags zwischen 10 und 15 Uhr vor dem Restaurant mit Herz im Hinterhof abgegeben werden.“

Einkaufshilfe in Quedlinburg

Senioren, die nicht selbst einkaufen gehen können, können sich an unsere Koordinierungsstelle wenden. Der Einkaufsservice ist vorerst auf den Bereich Quedlinburg begrenzt und wird nach Möglichkeit erweitert, wenn Nachfrage und Unterstützung es erlauben.

Auch Rentner, die Kunden der Tafel sind, werden gebeten, sich telefonisch anzumelden, um den Bedarf erfassen und koordinieren zu können. Ansprechpartnerin ist Alexandra Schulze, Koordinatorin der Tafeln. Helfer*innen und Rentner*innen erreichen sie telefonisch zwischen 9 und 15 Uhr unter der Nummer 03946 9611-210.

19.03.2020, Andreas Steppuhn

Corona-Virus: Andreas Steppuhn bietet digitale Bürgersprechstunden an

Der Harzer Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn wird auch für die Dauer der Coronakrise für die Menschen ansprechbar sein. Der SPD-Politiker möchte in diesen schwierigen Zeiten den Bürgerinnen und Bürgern, betroffenen Unternehmen und Selbstständigen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

„Um die Gesundheit der Menschen zu schützen, werde ich in den kommenden Wochen auf meine regelmäßigen Bürgersprechstunden, etwa in Quedlinburg, Wernigerode und Halberstadt, verzichten müssen. Ich möchte Ihnen jedoch anbieten, mich jederzeit telefonisch oder in den sozialen Netzwerken zu kontaktieren, wenn Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen. Ich werde Sie bestmöglich unterstützen.“, so Andreas Steppuhn.

Der SPD-Politiker ist bei Facebook (https://www.facebook.com/andreas.steppuhn.mdl/), Twitter ( https://twitter.com/AndreasSteppuhn) oder per E-Mail (andreas-steppuhn@t-online.de) erreichbar. Regelmäßige Updates finden sich darüber hinaus hier auf der Internetseite des Abgeordneten. Das Wahlkreisbüro in Quedlinburg kann unter der Telefonnummer (03946) 5280556 kontaktiert werden.

Andreas Steppuhn abschließend: „Gerne stehe ich den Bürgerinnen und Bürger auch in diesen nicht ganz einfachen Tagen für eine direkte Kontaktaufnahme zur Verfügung.“

18.03.2020, Andreas Steppuhn

Corona-Virus: SPD-Politiker Andreas Steppuhn fordert Aussetzung der Elternbeiträge für Kindertagesstätten

Der Harzer SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn hat sich vor dem Hintergrund der massiven Einschränkungen durch das Corona-Virus dafür ausgesprochen, den betroffenen Eltern die Beiträge für Kindertagesstätten und Horte zu erlassen.

Eine solche Regelung soll demnach für alle Eltern gelten, deren Kinder nicht mehr betreut werden können – etwa weil sie in keinem „systemrelevanten“ Beruf tätig sind und deshalb für die Dauer der Krise selbst die Kinderbetreuung übernehmen müssen. Die Horte und Kindertagesstätten in Sachsen-Anhalt sind seit dieser Woche mindestens bis Ostern für einen Großteil der Familien geschlossen.

„Es wäre mehr als gerecht, wenn nunmehr auf die Pflicht der Zahlung der Elternbeiträge verzichtet werden würde, solange Kitas und Horte geschlossen sind“, so Sozialpolitiker Steppuhn.

Auch wenn die aktuelle Rechtslage vorsehe, dass der Elternbeitrag immer gezahlt werden müsse, mache jetzt eine familienfreundliche Sonderregelung Sinn. Diese sollte für alle diejenigen Eltern gelten, die ihre Elternbeiträge selbst zu tragen hätten.

„Ich möchte mit diesem Vorschlag politisch erreichen, dass die Eltern nicht die Zeche für das Corona-Virus zahlen. Wenn jetzt staatliche Finanzpakete zur Rettung der Wirtschaft geschnürt werden, muss auch so eine Regelung möglich sein. Sie würde individuell für Entlastung bei den Familien sorgen und in der drohenden Rezession die Kaufkraft erhöhen.“, erklärt Steppuhn.

15.03.2020, Andreas Steppuhn

Thema Nachhaltigkeit – Bund vergibt 850.000 Euro an kulturelle Projekte

Wie der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn informiert, vergibt der Fonds Soziokultur in Zusammenarbeit mit der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien im zweiten Halbjahr 2020 Fördergelder in Höhe von insgesamt 850.000 Euro an soziokulturelle Projekte. Das Leitthema hierfür ist Nachhaltigkeit. Künstlerinnen und Künstler, die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen und so gesellschaftliches Nachdenken über Konsum und Klimawandel fördern, können sich bis zum 02. Mai 2020 bewerben.

„Gesucht werden Praxis- und Aktionsformen, die Vorbildcharakter haben. In Zeiten der Globalisierung und der Erderwärmung braucht unsere Gesellschaft immer wieder einen Spiegel, der ihr vorgehalten wird. So kann uns deutlich gemacht werden, dass wir unser Verhalten nachhaltig ändern müssen.“, erklärt der SPD-Politiker Andreas Steppuhn.

Und weiter: „Ich denke, dass Kunst und Kultur hierfür besonders geeignet sind. Kunstwerke und kulturelle Projekte können veranschaulichen, können überspitzen und uns schlussendlich so Mahnung und Vorbild sein. Ich würde es begrüßen, wenn sich Projekte und Akteure aus dem Harz an dieser Fördergeldausschreibung beteiligen würden.“

Wie die Veranstalter mitteilen seien „Offenheit, Freude am Experimentieren und Gestalten, Neugierde und die Bereitschaft, sich auf unbekanntes Terrain zu begeben“, gefragt. Weitere Informationen zum Projekt und den Teilnahmebedingungen unter: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/foerderprogramme/allgemeine-projektfoerderung.html

Suche

Homepage der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt

SPD Sachsen-Anhalt

Zur Homepage der SPD im Harzkreis