Andreas Steppuhn, MdL
Sie befinden sich hier:

Aktuelles

18.10.2010, SPD Sachsen-Anhalt

SPD und BUND starten gemeinsame Kampagne „Arbeit statt Kernkraft“ in Sachsen-Anhalt

bild_1Der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt und der BUND- Landesverband haben heute in Magdeburg gemeinsam die Kampagne „Arbeit statt Kernkraft“ gestartet. Sie richtet sich gegen die geplante Verlängerung der Laufzeiten für Atomkraftwerke durch die Bundesregierung. Die landesweite Kampagne wird bis zum Ende des Jahres laufen.

BUND und SPD warnen davor, dass das Energieland Sachsen-Anhalt wird zum Verlierer der Verlängerung der Laufzeiten von Kernkraftwerken wird. „Während die Energiekonzerne vor allem von den verlängerten Laufzeiten mit zusätzlichen Milliardengewinnen bis 2040 profitieren, geraten Arbeitsplätze im Bereich der Zukunftsenergien in Sachsen-Anhalt in ernsthafte Gefahr“, erklärte die SPD-Landesvorsitzende Katrin Budde. „Sachsen-Anhalt ist Standort für Spitzentechnologie im Energiebereich geworden, darauf wollen wir aufbauen und mehr Jobs im Land schaffen“, ergänzt Marko Mühlstein, Vorsitzende des SPD-Landesfachausschusses Energie. „Die gefestigte Marktmacht von Kernenergie zu stärken, wirkt dem entgegen und wird deshalb von BUND und SPD abgelehnt.“

15.10.2010, SPD Sachsen-Anhalt

Landtagswahlprogramm der SPD einstimmig beschlossen

jens_sigmar_dessauDer SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt hat am 9. Oktober in Dessau einstimmig sein Wahlprogramm für die Landtagswahl am 20. März 2011 beschlossen. Der Entwurf zu dem Programm war aus den Reihen der Mitglieder heraus entstanden und wurde auf dem Landesparteitag mit über 160 Änderungsanträgen noch einmal gründlich beraten. Die Einstimmigkeit des Beschlusses am Abend bestätigte noch einmal: dies ist eine Programm von den Mitgliedern der SPD für die Bürgerinnen und Bürger aus Sachsen-Anhalt.

Der Kern dieses Programms lautet: Die SPD steht für gute Bildung und bessere Chancen! Für gute Arbeit! Für eine nachhaltige Wirtschaft und soziale Daseinsvorsorge! Für ein sicheres Leben in allen Regionen des Landes! „Und wenn ich das in einem Satz zusammenfassen soll, dann sage ich: Die SPD steht für Soziale Gerechtigkeit!“, erklärte die SPD-Landesvorsitzende Katrin Budde in Dessau.

Dies unterstrich auch der SPD-Spitzenkandidat Jens Bullerjahn, der den Delegierten einen Wunsch mit auf den Weg gab: „Wir liegen bei der sozialen Kompetenz ganz vorne. Dann sagen wir das bitte auch nach außen.” Unter dem Applaus der Anwesenden bekräftigte er daraufhin seinen Anspruch auf das Amt des Ministerpräsidenten Sachsen-Anhalts.

15.10.2010, SPD Sachsen-Anhalt

Verdienste Hermann Scheers werden unvergessen bleiben

budde_160x120Zum Tod Hermann Scheers, Träger des alternativen Nobelpreises und SPD-Bundestagsabgeordneter, erklärt Katrin Budde, Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion und SPD-Landesvorsitzende: „Der plötzliche Tod Hermann Scheers ist ein großer Verlust für uns alle, sowohl für die Sozialdemokratie als auch für die Menschen in der Bundesrepublik. Mit ihm ging ein unermüdlicher Streiter für die Belange unseres Planeten, ein Mahner vor der Zerstörung der Umwelt und ein Visionär der Energiewende. Seine Verdienste werden unvergessen bleiben.

Die SPD verliert mit Hermann Scheer einen engagierten Sozialdemokraten und einen kritischen Geist, der viele Debatten energisch geführt und mit großer Tiefe und thematischer Vielfalt bereichert hat. Er wird uns fehlen.“

13.10.2010, SPD Sachsen-Anhalt

Behauptungen von Minister Aeikens falsch – durch Atomausstieg droht keine Stromlücke

muehlstein_neu160x120Zu den heute in der Volksstimme veröffentlichten Aussagen des Umweltministers Aeikens erwidert der Energieexperte des SPD-Landesverbandes und ehemalige Bundestagsabgeordnete Marko Mühlstein: „Umweltminister Aeikens begründet die Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken wider besseren Wissens mit einer angeblich entstehenden Stromlücke. Das ist schlicht eine falsche Darstellung, wie sie auch immer wieder von den Atomkonzernen genutzt wird!

Richtig ist, dass Deutschland seit 2004 in zunehmendem Maße Strom exportiert. Bereits heute werden über 20 Terawatt Stunden Strom im Jahr in Nachbarländer geleitet. Selbst die schwarz-gelbe Bundesregierung hat sich das Ziel gesetzt bis 2020 den Anteil der erneuerbaren Energien im Strombereich von heute 17% bis auf 35% in 2020 zu steigern. Damit werden wir definitiv keine Stromlücke bekommen!

Suche

Homepage der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt

SPD Sachsen-Anhalt

Zur Homepage der SPD im Harzkreis