Andreas Steppuhn, MdL
Sie befinden sich hier:

Aktuelles

20.05.2011, Andreas Steppuhn

CAP-Markt Quedlinburg – Andreas Steppuhn unterstützt Freizeit-Maßnahme

Als der CAP-Markt Quedlinburg vor einigen Tagen sein fünfjähriges Bestehen feierte, fehlte einer in der Schar der Gratulanten, der gern dabei gewesen wäre. Der neu gewählte SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn hielt an diesem Tage seine erste Rede im Landtag. Den Glückwunsch holte er nun am vergangenen Mittwoch beim Sportfest der Lebenshilfe in Weddersleben nach.
„Fünf Jahre CAP-Markt Quedlinburg unter Regie der Lebenshilfe sind eine richtige Erfolgsstory“, fand Steppuhn, „sowohl für die Mitarbeiter als auch die Einwohner der Süderstadt. Es freut mich deshalb besonders, dass ich in den vergangenen Wochen gemeinsam mit der Arbeitsagentur dazu beitragen konnte, dem CAP-Markt auch für die nächsten Jahre eine gesicherte Perspektive zu geben.“

Und da Gratulanten bekanntlich selten mit leeren Händen kommen, hatte der Abgeordnete auch ein kleines Präsent dabei. „Wer gut arbeitet, soll sich auch gut erholen“, meinte der Arbeitsmarktpolitiker und übergab Marktleiter Michael Buchmann eine finanzielle Unterstützung für die nächste Freizeit-Maßnahme seiner Mitarbeiter.

16.05.2011, SPD Sachsen-Anhalt

Frauenbeirat ist begrüßenswertes Instrument – Erfolgreich kann er nur mit gutem Ansatz und breiter Beteiligung sein

reinecke_160x120hampel_160x120Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hatte in seiner ersten Regierungserklärung angekündigt, einen Beirat zur Förderung von Frauen in Führungspositionen einzurichten und diesen als Chefsache direkt an sein Büro anzubinden.

Dazu erklärt Corinna Reinecke, Mitglied des Landtages und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF): „Zunächst einmal begrüße ich, dass der Ministerpräsident das Thema Gleichstellung von Frauen und die Förderung von Frauen im Berufsleben unterstützen und vorantreiben will. Dennoch bin ich irritiert, dass er den Beirat ohne Einbeziehung der zuständigen Ministerin ins Leben rufen will. Das halte ich für keinen guten Start, denn das Thema Gleichstellung kann nur dann erfolgreich bearbeitet werden, wenn das Ministerium für Justiz und Gleichstellung alle erforderlichen Kompetenzen bekommt. Ansonsten wird sich die Umbenennung des Ministeriums in reiner Symbolpolitik erschöpfen.

16.05.2011, SPD Sachsen-Anhalt

CDU/CSU müssen liefern statt fordern – Katastrophenschutz muss wesentliches Entscheidungskriterium bei Bundeswehrstrukturreform sein

erben_160x120Die CDU-Innenminister haben sich auf ihrer zweitägigen Konferenz in Warnemünde unter anderem mit den Auswirkungen der geplanten Bundeswehrstrukturreform auf den Bevölkerungsschutz befasst. In ihren Beschlüssen fordern sie erneut, durch die Reform keine Lücken beim Katastrophenschutz entstehen zu lassen.

Dazu erklärt Rüdiger Erben, innenpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion: „Ich begrüße den Beschluss der Innenminister ausdrücklich. Schließlich können die Länder und Kommunen ohne die Ressourcen der Bundeswehr den Katastrophenschutz nicht sicherstellen. Dies muss bei der Bundeswehrstrukturreform bei Entscheidungen zu Standorten und Personalstärken ein wesentliches Entscheidungskriterium darstellen.
16.05.2011, Andreas Steppuhn

Sprechstunde – Andreas Steppuhn im Gespräch mit Bürgern

Am Mittwoch, dem 18. Mai, lädt der SPD-Landtagsabgeordnete und Ortsvorsitzende Andreas Steppuhn in der Zeit von 11:00 bis 12:30 Uhr im SPD-Bürgerbüro Zwischen den Städten 4 in Quedlinburg zu einer Sprechstunde ein. Gemeinsam mit weiteren SPD-Vorstandsmitgliedern steht er allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern für Anfragen, Anregungen und Gespräche zur Verfügung.

Suche

Homepage der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt

SPD Sachsen-Anhalt

Zur Homepage der SPD im Harzkreis