Andreas Steppuhn, MdL
Sie befinden sich hier:

Aktuelles

27.03.2020, SPD Sachsen-Anhalt

SPD begrüßt Hilfspaket der Landesregierung

paehle 300x300hoevelmann 300x300Die SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt begrüßt die von der Landesregierung auf den Weg gebrachten zusätzlichen Unterstützungsmaßnahmen gegen die Folgen der Corona-Pandemie.

„Neben dem Gesundheitsschutz für die Bevölkerung ist es das Wichtigste, dass wir die wirtschaftlichen und sozialen Folgen in Grenzen halten und abfedern“, erklärte die Fraktionsvorsitzende Katja Pähle. „Das zusätzliche Maßnahmenpaket der Landesregierung für Unternehmen ist dafür ein ganz wichtiger Schritt. Ich freue mich, dass darüber hinaus heute auch die Verständigung darüber gelungen ist, den Kommunen die ausfallenden Elternbeiträge für die Kitas zu erstatten. Das ist auch eine Frage der Fairness, weil die Situation ohne Kinderbetreuung für viele Familien schon schwer genug zu stemmen ist.“

26.03.2020, Tafeln

Tafeln im Land stellen sich auf Krisensituation ein

Die Tafeln im Land stellen sich vermehrt auf die aktuelle Krisensituation bei der Lebensmittelausgabe ein. Einige Tafeln sind dazu übergegangen, Not- und Lieferdienste für bedürftige Menschen anzubieten. Auch bereits vorübergehend geschlossene Tafeln, wie im Harz und in Schönebeck, sind mittlerweile eingeschränkt wieder am Netz und versuchen mit gespendeten Lebensmitteln speziell Risikogruppen zu helfen.

Hierzu erklärte der Landesvorsitzende der Tafeln in Sachsen Anhalt Andreas Steppuhn: „Die gute Nachricht ist: Die meisten Tafeln im Land trotzen der schwierigen Lage. Es gibt nur noch punktuell vorübergehende Schließungen. Davon betroffen sind aktuell die Tafeln in Halle, Stendal und Egeln sowie die Tafel Wärmestube Caritas in Halberstadt.

Die meisten Tafeln haben sich darauf eingestellt, ihre Kunden aus Fenstern und im Freien zu versorgen. Hierbei steht immer der Schutz der Helferinnen und Helfer sowie der Tafelkunden absolut im Vordergrund. Die Abstandsregeln werden streng eingehalten. Oft wird mit den Gesundheitsämtern vor Ort kooperiert. Gut ist auch, dass eine Zusammenarbeit mit Freiwilligendiensten und Nachbarschaftsinitiativen entstanden ist.

Ich habe großen Respekt und bin stolz auf die Arbeit und die Leistung der Haupt- und Ehrenamtlichen in den Tafelausgabestellen vor Ort“, so Andreas Steppuhn. „Ich selbst hätte vor zwei Wochen, als die ersten Schließungsmeldungen gehäuft kamen, nicht erwartet, dass die Tafeln vor Ort zu solch einem festen Anker in der Krise werden. Ein Problem ist jedoch nach wie vor, dass die Lebensmittelspenden stark zurückgehen. Teilweise kommen bei den Tafeln 30 bis 40 % weniger an Spenden an. Das hat natürlich mit der gestiegenen Nachfrage in den Supermärkten zu tun. Deshalb ist es gerade jetzt wichtig, zu spenden. Jeder möge auch noch einmal zu Hause schauen, was er entbehren kann. Auch Geldspenden sind natürlich willkommen.“

Spendenkonto:
LV Tafel Sachsen-Anhalt
IBAN    DE97 8105 2000 0901 0455 00
BIC      NOLADE21HRZ

Die 32 Tafeln mit ihren rund 100 Ausgabestellen im Land sind zu finden unter
https://www.tafel-sachsen-anhalt.de/ueber-uns/tafeln-vor-ort/

24.03.2020, Andreas Steppuhn

Andreas Steppuhn und Birgit Voigt übergeben Tierfutterspende der SPD in Quedlinburg

Der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn hat am Dienstag, 24. März 2020, gemeinsam mit der SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzenden Birgit Voigt dem Tierheim in Quedlinburg einen Kurzbesuch abgestattet, um eine Hunde- und Katzenfutterspende zu übergeben.

„In diesen nicht einfachen Zeiten war es uns ein Anliegen, die wichtige Arbeit des Quedlinburger Tierheims mit einer Futterspende zu unterstützen. Dabei haben wir uns natürlich an die Regeln zum Umgang mit dem Coronavirus gehalten und Abstand gewahrt.“, erklärt der SPD-Politiker dazu.

Die Sozialdemokraten nutzten die Gelegenheit, um sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engagement zu bedanken. „Die Tiere sind hier in kompetenten und fürsorglichen Händen.“, so Steppuhn.

Birgit Voigt (links) und Andreas Steppuhn übergeben in Quedlinburg eine Tierfutterspende der SPD

23.03.2020, Andreas Steppuhn

„Auch Kommunen und Eltern gehören unter den Corona-Rettungsschirm“

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Steppuhn, hat sich dafür ausgesprochen, dass das Land die Elternbeiträge für Kindertagesstätten erstattet.

„Gerade junge Familien machen wegen der Corona-Pandemie finanziell schwierige Zeiten durch. In den meisten Fällen muss derzeit ein Elternteil für die Kinderbetreuung zuhause bleiben. Viele sind zudem von Kurzarbeit betroffen. Dann auch noch Beiträge für Kitas zahlen zu müssen, die geschlossen bleiben, ist nicht zumutbar“, sagte Steppuhn.

Viele Kommunen haben sich deshalb bereits entschieden, auf die Erhebung der Elternbeiträge vorübergehend zu verzichten. „Das ist vorbildlich“, so Steppuhn. „Aber auch die Kommunen, die die Gehälter ja weiter zahlen müssen, sollten auf den Kosten nicht sitzenbleiben. So wie der Staat jetzt andere solidarische Unterstützungsleistungen für Wirtschaft, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Sozialeinrichtungen und Kultur aufbringen muss, gehören auch Kommunen und Eltern unter den Rettungsschirm.“

Andreas Steppuhn beim Besuch einer Kita (Archivbild)

Suche

Homepage der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt

SPD Sachsen-Anhalt

Zur Homepage der SPD im Harzkreis