Andreas Steppuhn, MdL
Sie befinden sich hier:

Aktuelles

05.08.2020, Andreas Steppuhn

Andreas Steppuhn lädt ein

Andreas Steppuhn, Harzer SPD-Landtagsabgeordnete und Ortsvorsitzende der Quedlinburger Sozialdemokraten, lädt am Dienstag, den 11. August, zu seiner nächsten Bürgersprechstunde ins SPD-Bürgerbüro, Zwischen den Städten 4, in Quedlinburg ein.

Dort steht er in der Zeit von 10:30 bis 12:00 Uhr interessierten Bürgerinnen und Bürgern für Anfragen, Anregungen und Gespräche zur Verfügung. Um eine Anmeldung unter der Telefonnummer 03946 5280556 wird gebeten.

Darüber hinaus bestehen Kontaktmöglichkeiten auch über die folgenden Kanäle:

03.08.2020, Wettbewerb

Wettbewerb „Pro Engagement“ zeichnet Inklusionsprojekte am Arbeitsplatz aus – SPD-Politiker Andreas Steppuhn wirbt um Teilnahme

Der SPD-Politiker Andreas Steppuhn, der Quedlinburg und den Harz im Magdeburger Landtag vertritt, informiert über den Landeswettbewerb „Pro Engagement“, der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber auszeichnet, die sich bei der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung besonders verdient gemacht haben. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten und wird seit 2010 vergeben. Eine postalische Bewerbung ist bis zum 25. September 2020 möglich.

„Die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Berufs- und Arbeitsalltag ist ein Thema, das mir besonders am Herzen liegt.“, so Andreas Steppuhn, der für die SPD-Fraktion im Landtag als arbeitsmarktpolitischer Sprecher aktiv ist.

„Mit dem Preis, für den sich private beschäftigungspflichtige und nicht beschäftigungspflichtige, aber auch öffentliche Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber bewerben können, soll das Thema Inklusion auf dem Arbeitsmarkt ins Rampenlicht gerückt werden. Für die Beteiligten ist ein erfolgreiches Zusammenarbeiten von Menschen mit und ohne Handicap häufig gelebte Normalität, aber gesamtgesellschaftlich braucht es mehr Bewusstsein dafür, dass auch Menschen mit Behinderung in vielen Berufen aktiv sind.“, betont Steppuhn weiter.

Die für die Bewerbung nötigen Unterlagen können unter www.pro-engagement.sachsen-anhalt.de/ abgerufen werden. Sie können anschließend per geschlossenem Umschlag unter dem Vermerk „Pro Engagement“ an den Landesbehindertenbeauftragten in der Turmschanzenstraße 25, 39114 Magdeburg gesendet werden.

29.07.2020, SPD Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt braucht Aufbruch statt Stillstand

paehle 300x300Die SPD Sachsen-Anhalt setzt ihren Kurs zur Vorbereitung der Landtagswahl 2021 fort. Unter der Überschrift „Ein Land für alle“ hat der Landesvorstand einstimmig einen 95-seitigen Entwurf für ein Wahlprogramm beschlossen, der in dieser Woche an alle Mitglieder zur Diskussion verschickt wurde.

„Der Titel ,Ein Land für alle‘ macht unseren Anspruch deutlich“, so Katja Pähle, die Spitzenkandidatin zur Landtagswahl. „Wir wollen Politik so gestalten, dass alle teilhaben können. Beispiel Gesundheit: In allen Regionen muss es verlässlichen Zugang zu ambulanter und stationärer Versorgung geben. Beispiel Digitalisierung: Jedes Kind braucht zum Lernen ein mobiles Endgerät, egal wieviel die Eltern verdienen. Beispiel Klimaschutz: Alle Menschen müssen Zugang zu umweltverträglicher Mobilität haben, unabhängig von Alter, Wohnort oder Einkommen.“

Für die SPD werde es ein schwieriger Wahlkampf, so Pähle, „weil wir Regierungsverantwortung tragen und gleichzeitig auf vielen Gebieten Veränderungen erreichen wollen. Aber den Spagat halten wir aus. Wir werden unsere Erfolge und die unserer Regierungsmitglieder selbstbewusst darstellen. Und wir werden zugleich deutlich machen, dass die schwierigen Mehrheitsverhältnisse im heutigen Landtag oft für politischen Stillstand sorgen. Deshalb müssen wir um andere Mehrheiten kämpfen, denn Sachsen-Anhalt braucht Aufbruch statt Stillstand.“

28.07.2020, SPD Sachsen-Anhalt

Die Zukunft der Kinderkliniken ist nicht nur in Sachsen-Anhalt ein Thema

paehle 300x300Die SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken hat heute gemeinsam mit SPD-Präsidiumsmitglied Katja Pähle bei einer Online-Pressekonferenz in Berlin ein Papier zur Kinder- und Jugendgesundheit vorgestellt, das gestern vom SPD-Präsidium beschlossen worden war. Unter der Überschrift „Kinder sind keine kleinen Erwachsenen!“ schlagen die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ein Maßnahmepaket für eine sichere und individualisierte Gesundheitsversorgung von Kindern und Jugendlichen vor. Pähle ist in der SPD-Parteiführung zuständig für Gesundheits- und Pflegepolitik.

„Ich bin froh, dass sich das SPD-Präsidium unsere Forderungen zu eigen gemacht hat“, so Pähle. „Die Zukunft von Kinderkliniken ist nicht nur in Sachsen-Anhalt – wie aktuell in Gardelegen – ein Thema, sondern ist ein Problem für ländliche Regionen überall in Deutschland. Wir brauchen für die Kindermedizin eine eigene Finanzierungsgrundlage außerhalb der Fallpauschalen.“ Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt will sich einer entsprechenden Initiative von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) anschließen.

Suche

Homepage der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt

SPD Sachsen-Anhalt

Zur Homepage der SPD im Harzkreis