Andreas Steppuhn, MdL
Sie befinden sich hier:

Aktuelles

17.09.2019, SPD Sachsen-Anhalt

Die CDU-Minister machen ihre Hausaufgaben nicht

lischka 300x300„Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und die Eltern – sie alle müssen derzeit ausbaden, dass Bildungsminister Tullner seine Hausaufgaben nicht macht.“ Mit diesen Worten kommentiert der SPD-Landesvorsitzende Burkhard Lischka die aktuellen Zahlen zur Unterrichtsversorgung in Sachsen-Anhalt. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) spricht von einem „neuen Tiefpunkt“ im eben begonnenen Schuljahr. Lischka: „Die Kenia-Koalition hat von Anfang an die Weichen für mehr Lehrerinnen und Lehrer gestellt, nicht zuletzt auf Druck der SPD. Aber für die Stellen, die der Landtag beschließt, kommen in den Schulen keine Lehrerinnen und Lehrer an. Den angespannten Arbeitsmarkt kann man dafür nur zum Teil verantwortlich machen. In Sachsen-Anhalt haben wir offensichtlich ein hausgemachtes Problem mit schleppenden Verfahren und unflexiblen Ausschreibungen und Besetzungen. Wenn andere Länder bei neu ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern regelmäßig schneller zugreifen als wir, haben unsere Schülerinnen und Schüler das Nachsehen.“
11.09.2019, Andreas Steppuhn, Wettbewerb

Seifriz-Preis für innovative Handwerksbetriebe ausgelobt – SPD-Politiker Steppuhn ruft zur Teilnahme auf

Auch im kommenden Jahr wird der 1989 eingeführte Seifriz-Preis, der in Höhe von 25.000 Euro dotiert ist, an Handwerksunternehmen aus ganz Deutschland vergeben. Dieses Mal soll dabei eine enge Zusammenarbeit der Betriebe mit der Wissenschaft im Mittelpunkt stehen, erklärt der Harzer SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn, der in seinem Wahlkreis zur Teilnahme an der Preisausschreibung aufruft.

„Es ist wichtig, dass Handwerksbetriebe und Wissenschaft einen engen Austausch pflegen. Kooperationen können beiden Seiten helfen und tragen maßgeblich zur Zukunftsfähigkeit von Handwerksbetrieben bei. Ich freue mich deshalb sehr, dass ein eigens dafür zugeschnittener Preis nun die Möglichkeit bietet, die Potentiale von Innovationen im Bereich Handwerk einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.“, so Andreas Steppuhn von der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt.

Eine Bewerbung sei möglich, wenn Handwerksbetriebe gemeinsam mit wissenschaftlichen Einrichtungen innovative Produkte, Verfahren, Dienstleistungen, Strategien oder ähnliches entwickelt hätten. Auch neue Formen der Betriebsorganisation oder -kultur seien preisträchtig.

Andreas Steppuhn abschließend: „Ich würde mich freuen, wenn sich Handwerksbetriebe aus dem Harz für diesen Preis bewerben. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.seifriz-preis.de.“

09.09.2019, Andreas Steppuhn

SPD-Politiker am 12. September vor Ort in Quedlinburg

Der Harzer SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn und SPD-Stadtrat Yves Ballin laden am Donnerstag, dem 12. September, zu einer gemeinsamen Bürgersprechstunde ins SPD-Bürgerbüro Zwischen den Städten 4 in Quedlinburg ein. Dort stehen sie in der Zeit von 15:30 bis 17:00 Uhr allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern für Anfragen, Anregungen und Gespräche zur Verfügung. Zur Vermeidung von Wartezeiten ist eine Voranmeldung unter der Nummer (03946) 9019922 möglich.

09.09.2019, Andreas Steppuhn, Wettbewerb

Andreas Steppuhn ruft zu Teilnahme am ZUGABE-Preis auf – Unternehmerinnen und Unternehmer über 60 Jahre gesucht

Die Gründung und Leitung von Unternehmen ist keine Frage des Alters. Die Körber-Stiftung, aktiv unter anderem im Bereich Alter und Demografie, hat deshalb einen Preis ausgelobt, der Gründerinnen und Gründer über 60 Jahre auszeichnen soll. Andreas Steppuhn, SPD-Landtagsabgeordneter für Quedlinburg und den Harz, begrüßt die Initiative und ruft zur Teilnahme auf.

„Ältere Menschen bringen sehr viel Potential für unsere Gesellschaft mit sich, da sie über eine enorme Fülle an Lebens- und Berufserfahrung verfügen. Bis zum 30. November können unternehmerische Persönlichkeiten aus der Region, die über 60 Jahre alt sind, vorgeschlagen werden, sofern sie mit ihren Produkten oder Dienstleistungen für einen gesellschaftlichen Mehrwert gesorgt haben.“, erläutert Andreas Steppuhn. Drei Preise je 60.000 Euro stünden in diesem Jahr zur Verfügung, die Verleihung ist für den Juni kommenden Jahres vorgesehen.

Vor allem die Schwerpunkte Bildung, Arbeitsvermittlung, Soziales, Integration, Ökologie und Klima seien bei einer Nominierung in den Blick zu nehmen, so der SPD-Politiker weiter. Ergänzende Informationen finden sich auf der Internetseite www.zugabe-preis.de.

 

Suche

Homepage der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt

SPD Sachsen-Anhalt

Zur Homepage der SPD im Harzkreis